Masterplan Mobilität 2030

Worauf baut das Parkraum­konzept auf?

Ausgangslage in Limburg
  • Im Oktober 2019 hat die Stadtverordnetenversammlung den “Masterplan Mobilität 2030” für die Kreisstadt Limburg verabschiedet, und zwar mit dem Szenario „Verkehrswende“.
  • Der “Masterplan Mobilität 2030” enthält die Leitlinien der zukünftigen Verkehrs- und Mobilitätsentwicklung in der Stadt und darauf basierend ein Handlungskonzept mit kurz-, mittel- und langfristigen Maßnahmen, die in den kommenden 10 bis 15 Jahren realisiert werden sollen.
  • Die Erarbeitung des Masterplans wurde von verschiedenen Gremien sowie einem intensiven Dialog mit der Öffentlichkeit begleitet.
  • Der Masterplan sieht mit höchster Priorität als eine Maßnahme im Bereich Kfz-Verkehr „umfangreiche Verbesserungen im Parkraummanagement“ vor. Konkret wird gefordert:
  • Verlagerung von parkenden Fahrzeugen aus dem öffentlichen Raum in die Parkbauten (Ziel: Flächengewinne für andere Maßnahmen und eine höhere Verkehrssicherheit)
  • Verbesserung der Wegeführung bzw. eine veränderte Anfahrt zu vorhandenen Parkbauten (Ziel: Entlastung sensibler Bereiche)
  • Schaffung von Parkraum in anderen Lagen mit geringeren verkehrlichen Folgewirkungen
  • Auch der Green-City-Plan aus dem Jahr 2018 sieht die Aufstellung eines Parkraummanagementkonzeptes vor. Der Green-City-Plan wurde wegen der erhöhten Luftschadstoffwerte aufgestellt – unter anderem mit dem Ziel, ein Dieselfahrverbot in der Innenstadt zu vermeiden.

Alle Infos zum Masterplan Mobilität 2030 finden Sie hier: Masterplan Mobilität 2030